Warum mein Successblog keine zwölf Monate durchgehalten hat

Aufmerksame Becker-Verfolger haben ja sicherlich mitbekommen, dass ich Anfang des Jahres meinen Successblog gelauncht habe. Warum ich bereits vier Monate später keine Lust mehr auf dieses Projekt hatte, erzähle ich Dir hier.

Ja, seit ich Unternehmer bin, lese ich eigentlich noch mehr einschlägige Literatur zu den Themen Erfolg und Mindset. Die Successblog-Domain hatte ich vor vielen Jahren irgendwann gesichert – sie lag aber bis Anfang des Jahres mehr oder weniger brach.

Ich wollte wieder bloggen, denn vor zehn Jahren habe ich fast zwei Jahre lang schon mal gebloggt – damals jedoch mit überwiegend privaten Themen.

Also fing ich am 1. Januar an, den Successblog mit Leben zu füllen. Einige Artikel wurden richtig oft aufgerufen, andere fast überhaupt nicht. Ich erwischte mich dabei, über einige Themen zu schreiben, weil andere da halt auch drüber geschrieben haben – nicht aber, weil es von meinem Herzen kam.

Dies waren komischerweise auch die Beiträge, die in der Statistik eher die Plätze einnahmen, wie Werder Bremen derzeit in der Bundesliga-Tabelle.

Meine persönlicheren Postings und vor allem meine Interviews kamen jedoch sehr gut an und machten mir auch sehr viel Spaß. Das Jahr tat dann sein übriges. Ein Open Air Festival und ein Oktoberfest sollten organisiert werden und meine Gesundheit zickte zwischendurch auch wieder rum.

Dann dachte ich häufig darüber nach, auch über solche Themen mal zu schreiben … aber irgendwie war das ja gerade genau das Gegenteil von Erfolg – meinte ich zumindest.

Ich habe lange darüber nachgedacht und letztendlich für mich entschieden, meinen Successblog demnächst vom Netz zu nehmen.

Ich möchte weiter bloggen

Bloggen möchte ich aber trotzdem weiter, jetzt aber über alle Themen, die den Becker halt interessieren. Die können sich auch irgendwann ändern, aber der Becker bleibt. Von daher habe ich meine alte Domain wieder reaktiviert, bei der mir schon damals sehr viele Leser gefolgt sind. Ich blogge nun auf beckerblog.de für mich und für Dich über meine Lieblingsthemen.

Wenn Dir meine Themen auch gefallen, dann schaue gerne häufiger hier vorbei und beteilige Dich doch auch per Kommentar an Diskussionen.